OnlyFans & Fansly Updates - Wie es jetzt mit seelenele weitergeht

Dass diese Aktion, die OnlyFans letzte (?!) Woche gestartet hat - nämlich expliziten Content auf ihrer Plattform, welche auf eben diesem Content basiert, zu verbieten - selten dämlich war, hätte wohl jeder Mensch mit normal funktionstüchtigem Verstand voraussagen können. Die Leute, die bei dieser Plattform arbeiten, haben offensichtlich nicht kommen sehen, dass sie ihre Haupteinnahmequelle und locker über die Hälfte ihrer Nutzer*innen verlieren würden.

Beiße nie die Hand, die dich füttert - oder wie war das noch gleich?



Die Empörung in der ganzen OnlyFans und SW-Bubble war groß und sie war laut. So laut, dass wenige Tage später eben diese angekündigten Änderungen wieder zurückgerufen wurden. Ein großes Blabla, man hat einen auf User-friendly gemacht und doch war eigentlich zwischen jeder einzelnen Zeile mehr als deutlich herauszulesen, dass es eben doch nur um Profit geht. Danke für nichts.


In der Zwischenzeit hatte sich gefühlt jeder Mensch, der expliziten Content auf OnlyFans veröffentlicht, auf die Suche nach einer Alternative begeben. So auch ich.

Alternative gefunden, Profil erstellt, durch alle zeitintensiven, notwendigen Autorisierungsprozesse gequält um dann ganz ernsthaft in dem Moment, in welchem ich diese neue Plattform teilen wollte, die Nachricht von OnlyFans zu bekommen.

Nichtsdestotrotz wollte ich all diesen Aufwand nicht umsonst betrieben haben und so findet man mich nun zusätzlich auf Fansly. Und um ehrlich zu sein, feiere ich die Möglichkeiten, welche diese Plattform bietet sehr viel mehr.


Auch auf OnlyFans werde ich weiterhin aktiv sein und meine Bilder und Sets teilen, auch wenn der Beigeschmack bitter ist und ich diese Art von Rücksichtslosigkeit eigentlich nicht unterstützen möchte - doch eine Sache wurde durch diese Situation sehr deutlich: Als Content-Creator*in bist du von Plattformen abhängig, die dich jederzeit durch Entscheidungen gegen dich in die Scheiße reiten können und dagegen bist du ziemlich machtlos.

Sieht man auch bei Instagram immer wieder, wie sehr kleine Unternehmer*innen, die dort auf Reichweite angewiesen sind, der Plattform am Arsch vorbeigehen, indem das Erreichen einer großen Zielgruppe immer wieder erschwert wird.

Am Ende geht es um Profit und den bringen eben Großkonzerne und nicht der kleine Creator von nebenan (egal, ob dieser nun dafür verantwortlich ist, dass die Plattform überhaupt existieren kann).


Als Content-Creator*in bist du von Plattformen abhängig, die dich jederzeit durch Entscheidungen gegen dich in die Scheiße reiten können und dagegen bist du ziemlich machtlos.

Für mich ist es also nur vernünftig, mehrere Standbeine aufzubauen. Falls eine dieser Plattformen also wieder auf wahnwitzige Ideen kommen sollte (was ich wirklich nicht hoffe!), bricht nicht alles weg.

Auf meinen Profilen möchte ich versuchen, die Inhalte etwas zu variieren. Hier eine kleine Übersicht, wo ihr mich findet und was ihr erwarten könnt:

  • Auf OnlyFans poste ich (so gut ich kann) täglich. Sonntags gibt es ein neues PPV (payed per view) Set.

  • Fansly bespiele ich ähnlich wie OF, tägliche Posts und sonntags ein neues Set. Das coole: Ihr könnt mir for free folgen und auch die Subscription-Optionen sind sehr lohnenswert.

  • Auf Patreon poste ich jeden Montag ein exklusives Bilderset, welches es weder auf OF noch auf Fansly zu sehen gibt. Hier und da wird es auch mal eine sexy Geschichte geben.


Weitere Informationen und Preise findet ihr nun auch hier auf meiner Website.


Zu guter letzt möchte ich noch aufregende News anteasern: In baldiger Zukunft wird es auf OnlyFans und Fansly ein erstes Videoprojekt gemeinsam mit meinem Freund geben - man könnte es auch Porno nennen. Und ich kann mir gut vorstellen, dass dies erst der Anfang ist. Aber ich halte euch auf dem Laufenden ;)